Ein Haus öffnet seine Tür!

Zu „still“ wurde es meinen Eltern schon bald nachdem meine  Schwester und ich aus dem Elternhaus ausgezogen waren und so fassten sie den Entschluss, dieser Ruhe ein Ende zu setzen. Nach etlichen Adaptierungsarbeiten wurde kurzerhand eine „Zimmer frei“-Fahne besorgt und bald schon durften wir unseren ersten Gast begrüßen.

Seither sind viele Jahre vergangen, viele Gäste begrüßt, viele Betten bezogen, viele Koffer gepackt und viele Freundschaften geschlossen worden. Freundschaften, bei denen wir beim Wiedersehen nach einiger Zeit das Gefühl haben, sich gerade erst gestern verabschiedet zu haben.

Freundschaften, die für uns Motor und Motivation sind und uns Kraft geben, weiterzumachen und unsere Tür für stets neue, erfrischende Begegnungen zu öffnen.

In der Hoffnung, auch Ihnen unsere Tür öffnen zu dürfen, sind wir uns sicher, dass Sie sich bei uns wohlfühlen werden und dass Sie bei Ihrer Abreise die Wachau, unseren Heimatort Weißenkirchen  und unser Gästehaus in Ihr Herz geschlossen haben und gerne wiederkommen werden.

 

Sabine Pell

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Pell