Joching

"Jewching" wie es früher genannt wurde, war um 1279 im Besitz der Kuenringer. 1303 hatte das Augustiner Chorherrenstift St. Pölten hier Besitzungen. Der Verwaltungssitz dieses Augustiner Chorherrenstiftes

St. Pölten war der sog. "Pöltingerhof" und wird 1416 urkundlich als solcher erwähnt. Da Jakob Prandtauer 1696 Barockisierungsarbeiten durchführte, hat der Hof den Zweitnamen "Prandtauerhof" bekommen. Die Fassade mit ihren Putzfeldern ist recht wirkungsvoll gestaltet. Über dem Tor ist das Wappen des damaligen Chorherrenpropstes, Christoph Müller, verewigt.

Seit 1776 ist es in Privatbesitz und heute ist ein Restaurant darin beherbergt.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Pell